Läd...

Blogroll Alpha

Blogroll Omega

Die Beraterin - Kosmische Echtzeit

0
Lesezeit: | Wörter:
V-Theorie (Pt. 10b)
VoRsIcHtbitte die FAQs lesen!
(zum Teil 1a + 1b)
"Wir leben in der Dimension der Raumzeit."[Z1]

Lange Einleitung (kurz gehalten - sollte daher gelesen werden)
Die eingangs zitierte Person [Name + Quelle unten] ist öffentlich davon überzeugt, dass Neandertaler mit Menschen im inneren der Erde leben. Das zu glauben, davon der Ansicht zu sein, es zu wissen und es zu verbreiten - das ist Jedem sein gutes Recht. Kritisch wird es, wenn es fundamentale Züge annimmt. Nicht rechtens erscheint es, wenn der Diskurs vermieden wird. Wenn man mehr oder weniger sagt, "Das ist doch alles nur Quatsch", dann kommt kein fruchtbarer Dialog zustande. Sofern überhaupt ein Gespräch stattfindet, so wird es von mindestens einer Seite auf ein beanspruchendes, höheres Gestammel gehievt, das ausgesuchte Tatsachen auf ein politisch korrektes Level presst. Und dieses Gewürge wird dann als einzige Wahrheit normiert. Selbstverständlich wird dabei nicht unterlassen, andere Anschauungen deren Wertigkeit abzusprechen. In unserem Falle negiert die "Innenweltlerin" Überlegungen zur Flachen-Erd-Theorie, alleinig aus "energetischen" Gründen, und nimmt dabei fatalerweise das mathematische Geometrieobjekt Torus als allegorisches Darlegungsmodell her. Das ist natürlich schlau, weil sich nicht jeder einen Torus vorstellen kann beziehungsweise jeder eine andere Vorstellung davon hat; ihre besteht aus einem verallgemeinerten Vergleich, der auf Autoreifen oder Donats aufsetzt. Finde ich gut und anschaulich, allerdings hat der gesamte Torus einen großen Haken. Welchen? Nun, den weiß wohl nur die Beraterin. Und sie wird ihn verraten, in dieser Fiktion, die ich hiermit freigebe.

Kurzer Prolog (liest sich nahezu gleich an wie im Teil 1a und Teil 1b)
Realität ist nicht das Gegenteil von Fiktion, Faktion ist es auch nicht. Wenn ich aber sage, dass Fiktion das Gegenteil von Faktion ist, dann ist dem so. Ich bin eine radikale Beraterin für Staatsfrauen (- gelegentlich auch für Staatsmänner). Meine Anweisungen haben Geltungshoheit. Ich mache keine Vorschläge, ich verlange Umsetzungen. Ich besuche auch niemanden, ich lasse mich besuchen - aus triftigem Grund.
Wie mein männliches Pendant, "Der Berater", sehe auch ich - "Die Beraterin", abgekürzt  DB -, meine Gesprächspartner als Verwalter an. Verwalter, die (sächlich) - abgekürzt: DV.
Der nachfolgende, teils zensierte, Dialog hat wenige Höhepunkte, die man genießen könnte. Genießen Sie daher die Tiefpunkte. Kein "Bitte", kein "Danke" - tun Sie es!

DB: Mission: Nuttenfrühstück in der kosmologischen Echtzeit!
DV: Was!?
DB: Rauchen und Saufen nach dem Aufwachen.
DV: Du hörst dich an wie meine Partnerin.
DB: Ich hoffe inbrünstig, ich benahm mich auch wie sie. Lag er gut in der Hand?
DV: Wer?
DB: Ich meinte die aus Weichplastik nachgefertigte Nachbildung eines...
DV: Ist gut! Ich verstehe. Ich präferiere zwar Latex, aber ja. alles war perfekt.
DB: Nichts anderes hatte ich erwartet.
(DB erhebt sich vom Bett, geht unbekleidet hinüber zur Pantry, öffnet den Kühlschrank und holt eine Flasche heraus.)
DV: Sag mir, wie alt bist du wirklich?
DB: In welcher Zeit?
DV: In der da draußen.
DB: Ich verbringe selten Zeit dort, daher würde ich sagen, nicht älter als 30.
DV: Das ergibt keinen Sinn. Kläre mich auf.
DB: Es gibt hier quasi keine Zeit.
DV: Moment, du sagtest, draußen verginge die Zeit extrem viel langsamer als hier.
DB: Es tut mir Leid meine Liebe, da hatte ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt.
DV: Ich höre.
DB: Wenn du aufhörst linear zu denken, kommst du selbst darauf.
DV: Wenn ein Tag hier draußen nur eine Minute entspricht...
DB: Bedenke, es ist nur eine Umrechnungskonstante. Es stimmt, ja, aber das heißt nicht, dass hier ein Tag auch ein Tag ist, sondern eher...
DV: ... so viel wie eine Minute. 
DB: Exakt.
DV: Ist das ein Zeitvakuum?
DB: Wenn du es so nennen willst.
(DB setzt sich auf das Bett, öffnet die Flasche und trinkt daraus einen kleinen Schluck.)
DV: Was ist das für ein grünes Zeugs?
DB: Milutins Zaubertrank! Willst du mal kosten?
DV: Ohne zu wissen, was das ist?
DB: Hier ist noch niemand gestorben.
(DV nimmt die Flasche in die Hand und setzt an.)
DV: Wow!!
DB: Milutin weiß was gut ist, nicht wahr?
DV: Das zeugt brennt dir ja alles raus. Ich brauch ne Kippe.
DB: Pochette?
DV: Ja.
(DB greift zum Nachttisch und gibt DV ihre Handtasche. DV kramt sogleich darin und holt eine Schachtel Zigaretten und ein Feuerzeug heraus.)
DB: Gibt mir auch eine - wir wollen ja schließlich gemeinsam frühstücken.
DV: Eine reicht für uns gemeinsam. Das ist schwarzer Tabak im Maisblatt.
DB: Ist das nicht verboten?
DV: Hier nicht.
DB: Oha, na dann! Ich glaube, du verstehst mich langsam, meine Liebe.

--- Schnitt ---

DV: Warum nennst du mich überhaupt immer "meine Liebe"? Liebst du mich wohl?
DB: "Liebe ist doch nur ein Trick der Desoxyribonukleinsäure, damit die Reproduktion anläuft."[Z2]
DV: Wer sagt das?
DB: Ein Homo Sapiens Invictus aus einer fiktionalen Weltraumserie.
DV: Und was meinst du?
DB: Wesentlich spannender ist, was er noch sagt.
DV: Und was wäre das?
DB: "Es ist kein Entkommen da und kein Verweilen hier."[Z3]
DV: Das ist ja ein waschechter Philosoph.
DB: Ein sehr attraktiver sogar: über 1,90 Meter, Sixpack, muskulös, lange, schwarze Haare, Dreadlocks, gepflegter Short-Boxed-Bart, ...
DV: Ich stehe nicht so auf Kriegertypen.
DB: Bei jedem Geschlecht?
DV: Warte mal. Was heißt "kein Entkommen da, kein Verweilen hier"?
DB: Dieses Domizil ist keine Unsterblichkeitsoase.
DV: Warum nicht? Hier könnte man glattweg Millionen Jahre leben.
DB: Wenn es Zeitrechnungen in diesen Dimensionen gäbe, vermutlich. Gibt es aber nicht.
DV: Wie bitte?
DB: Erfunden.
DV: Von wem?
DB: Menschen!?
DV: Werde bitte konkreter.
DB: Willst du wirklich wissen, warum a) ich hier von einer kosmischen Echtzeit rede und b) warum es diese außerhalb jener "Anomalie" nicht gibt?
DV: Unbedingt.
DB: Wirklich sicher. Es wird dein komplettes Weltbild verändern 
DV: Ja, bitte. Leg schon los.
DB: Gut, dann fasse ich mich kurz: Die Erde ist ein Schwarzes Loch und die Menschen leben im Ereignishorizont. 
DV: Mache bitte keine Witze.
DB: Ich scherze nur bei "horizontalen" Themen.
DV: Zaubertrank und Zigarette, bitte.
(DB reicht DV die Flasche und zündet ihr einen ihrer Glimmstängel an. DV ingestriet eine nicht gerade geringe Menge des Gesöffs.)
DB: Verschluck dich nicht.
DV: Argh! Gut, dass das Zeugs so brennt. Da verschwindet jeder Gedanke.
DB: Dafür gibt es anderes.
DV: Wie bitte?
DB: Ach nichts, ich hab nur laut gedacht.
DV: Egal, jetzt sag mir bitte, was verdammt noch mal ist das hier?
DB: Eine Blase im Ereignishorizont.
DV: Moment, du meintest das mit dem Schwarzen Loch ernst?
DB: Ich gehe einmal davon aus, dass dein Verhältnis zu solchen Singularitäten einhergeht mit der "global" anerkannten Ansicht, dass diese Weltraumzerstörungsmonster sind.
DV: Ich bin kein Astrophysiker, aber ja, natürlich. 
DB: Meine Liebe, es ist genau andersherum. Jedes Gestirn im Weltall ist ein Schwarzes Loch.  
DV: Wie kommst du darauf?
DB: Ich komme nicht darauf, sondern ich bin dabei, dir gerade die Wahrheit über alles Beschaffene zu erläutern.
DV: Aha.
DB: Also gut, ich halte es einfach: Menschen zeugen Menschen und Schwarze Löcher zeugen Schwarze Löcher. So einfach ist das. 
DV: Seltsame Logik. Wie soll sich das bitte zum Urknall verhalten?
DB: Diese Hypothese ist kein unumstößliches Axiom. Oder mit anderen Worten: Der Big Bang ist eine weitere, geistreiche Erfindung. Nötig aber, weil damit vieles erklärt werden kann. Zum Beispiel die angebliche kosmische Hintergrundstrahlung. Sie basiert auf Rückschlüssen der Nukleosynthese, die wiederum die Materieentwicklung bis zum kleinsten Teilchen postuliert. Den Urknall vorausgesetzt wird hier mit mathematisch-exzentrischer Inbrunst herumgerechnet, bis eben jene Hypothese als bestätigt gilt. Und genau das entbietet jedweder Logik.
DV: Es genügt! Überzeugt! Wir sind in einer Blase. Und was für einer bitte?
DB: Seit der Kippung der Erdachse kreuzt sich der Ereignishorizont auf diesem Koordinatenfeld mit der Gammastrahlenblase, wie es gängige Wissenschaftler formulieren würden. Ich nenne es eher ein bestimmtes, figuriertes Plasmafilament.
DV: Alles klar. Und wie soll das aussehen?
DB: Vielleicht wie eine Sanduhr, in der Beschaffung so ähnlich wie auf dem Fresko "Allegorie der Guten Regierung" von Ambrogio Lorenzetti.
DV: Ich kenne weder den Maler noch sein Werk. 
DB: Kein Thema. Stelle dir zwei kongruente Glaskolben mit birnenförmigem Bauch vor, die sich am Ende - nach oben hin - scharf abgrenzen. Dort, wo sich ihre Hälse treffen ist ein ovaler Ring, der die Paarvereinigung besiegelt.
DV: Gibt es sonst noch etwas über das Beschaffene zu wissen?
DB: Durch die Rotationsymmetrien aller Schwarzen Löcher entsteht ein toroidales-poloidales Magnetfeld, das sich - bei der Erde - aufgrund der Gase im Äquatorbereich ringförmig in die Länge zieht.
DV: Sorry, ich habe rein gar nichts verstanden.
DB: Ich habe dir gerade die "Éraspähre" beschrieben. Also in Ableitung zur Heliosphäre der Sonnensystems. Helios = Sonne, Éra = Erde.
DV: Ähm ja...  du meinst also die Erde hätte eine Astrosphäre wie das Sonnensystem?
DB: Ja, genau. Jeder Schwarze-Loch-Körper hat so eine blasenförmige Ausdehnung. Die Struktur ist natürlich jeweils unterschiedlich in der Form und so weiter. Und wie ich schon andeutete: Die kosmische Hintergrundstrahlung ist zu vernachlässigen, weil die Bewegung von Masse und Energie quasi ewig ist. Sie ist nur ein Begleitprozess der bewegenden Materie.
DV: Ich brauche etwas vom Zaubertrank. Der wird mir sicherlich helfen, deine, ähm ja, Konsistenz-Erläuterungen zu schlucken.
DB: Immer zu.
(DB reicht DV die Flasche, die einen guten Zug nimmt.)
DV: Hast du auch noch etwas anderes zu trinken?
DB: Ja, natürlich. Lass uns den Garten aufsuchen, da findest du auch das wohl beste Quellwasser.
DV: Du hast einen Garten mit einer Quelle darin?
DB: Selbstverständlich. Bleib sitzen, wir fahren dorthin.
DV: Wie bitte? 
DB: Ist dir noch gar nicht aufgefallen, dass dieses Bett auf Schienen steht? Sie führen direkt zur Tür in die "Falschzeit". Und sie führen auch nach hinten - in den Garten.
DV: Hinter uns ist aber eine Wand. 
DB: Die sich per Knopfdruck öffnen lässt.
DV: Aber ich sehe keinen Knopf.    
DB: Fasse mal links mittig unter das Bett. Deine filigranen Finger werden ihn ertasten.
(DV stützt sich auf ihre Ellbogen und versucht in Sitzposition zu kommen, tut sich aber enorm schwer damit.)
DV: Helfe mir bitte, meine "Birnenform" macht es mir nicht leicht Sit-ups auch nur anzudeuten.
DB: Wie ich deine körperliche Unbeweglichkeit liebe, meine Liebe.
(DB geht in Reiterstellung auf DB, nimmt sie an den Armen und zieht sie hoch. Kurz verweilen sie in dieser Position und küssen sich dann leidenschaftlich, so intensiv, dass DV wieder langsam in Rückenlage übergeht.)
DV: Ach weißt du, so durstig bin ich eigentlich gar nicht. Der Garten kann noch warten.
DB: Wie du es wünschst, meine Liebe.
DV: Wenn ich nur eines verstanden habe, dann ist es das, dass wir hier alle Zeit der Welt haben.
DB: "Liebende verfehlen die Stunde nur, um vor der Zeit zu kommen."
DV: Mach den Strap-on um, denn "kein steinern Bollwerk kann der Liebe wehren".
DB: "Und Liebe wagt, was irgend Liebe kann."

Epilog
Wer bin ich? Bin ich Julia und ist sie Silvia? Oder verhält es sich umgekehrt. Da ist Affinität und Leidenschaft, und vor allem ist stets "davor" dieser unbändige Drang nach Niveau zu spüren, den Shakespeare auch versprühte. Verona muss ein zügelloser Ort gewesen sein, damals, im 16. Jahrhundert - bestimmt so anmaßend wie jene Fiktion. Da ist eine Herberge der Vernunft, gepaart mit Wissen im feuchten Winde des Glaubens.


- Ende der fiktionalen Szene -


___
[Z1] Laib-Jasinski, Christa: Eine Zivilisation im Inneren der Erde. YouTube. 23.01.17. 58' 55" - URL https://youtu.be/EqBmHYAYeJM?t=3533 [21.10.19]. 
[Z2] Tyr Anasazi, Gene Roddenberry’s Andromeda. S1E20 (Erzengel Gabriel). YouTube. 17' 30"  - URL https://youtu.be/J1qUDVOwFTA?t=1050  [28.10.19].
[Z3] Tyr Anasazi, Gene Roddenberry’s Andromeda. S1E19 (Eine Frage der Ehre). YouTube. 27' 27"  - URL https://youtu.be/FhzoCBXFgvk?t=1647 [28.10.19].


Weitere Blogposts aus der Reihe/Kategorie



Kommentiere mit... H I N W E I S: Durch das Hinterlegen eines Kommentars werden deine jeweiligen Daten (z. B. Name, E-Mail und IP-Adresse) hier im Weblog und von den jeweiligen Anbietern gespeichert (siehe Datenschutzerklärung). Je nach Kommentarfunktion bekommst du auch eine E-Mail, dennoch: Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben noch anderweitig (Werbung) missbraucht und dienen ggf. nur zur Kontaktaufnahme. Mit dem Versenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden.

Keine Kommentare :

Achtung! Mit ABP siehst du nix.

Keine Kommentare:

X

X
Å√–¦∫∋—
ϖζ❍❡.∂∑

√∑®—
ω∈|ζ∈

Creative Commons Lizenzvertrag Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis


@ωα®Ðζ

Å√–¦∫∋—ϖζ❍❡.∂∑ benutzt seit Mitte März 2018 zur Zählung der Besucher und für andere Statistiken die kostenlose und transparenten Counterversion von → WebMart ←

-->